22.01. Eigentlich hatte ich vor schon am 19. Jan. los zu fahren, aber Schnee und Eis zwingen mich noch ein paar Tage zu warten. "Eis" ist das Stichwort - ja, Eis, bei Temperaturen zwischen -8° und -15° ist das Wohnmobil tiefgekühlt: Restwasser in den Leitungen ist gefroren, ein letzer Rest Diesel, noch vom Herbst, ist auch gefroren. Das Womo will nicht anspringen. Ja, an Winterdiesel hatte ich überhaupt nicht gedacht! Die Werkstatt rät mir eine Wärmequelle an den  Kraftstofffilter zu halten. Sie meinen das könnte klappen. Also Föhn und Heizlüfter 20 Minuten laufen lassen und tatsächlich der Motor springt an. Fülle gleich 20 Lit. Diesel nach und mit holprigem Motor schaffe ich es bis zur Tankstelle und fülle noch 40 Lit. nach und endlich normalisiert sich die Situation. Wieder eine Erfahrung reicher.

 

22.01. Avevo progettato di partire il 19 gennaio ma neve e ghiaccio mi hanno obbligato ad aspettare un paio di giorni. Ma non vi dico che atto è stato a disgelare il camper. Quest'inverno è veramente rigido anche in Italia, Grecia, tutti i Balcani etc. Dove abito io a Pfronten in Bavaria faceva -15° la notte e di giorno sempre -7° il camper aveva ancora un resto di gasolio italiano da Novembre cosi si è congelato e il camper non voleva partire però seguito il consiglio dell'officina di riscaldare il filtro del gasolio con un fon e fare il pieno di gasolio attuale finalmente ce l'ho fatta. Poi un paio d'ore di riscaldamento per scongelare i resti d'aqua nei tubi. Un esperienza che non scorderò.


Das Wohnmobil zu beheizen und mit allem zu bestücken nimmt ein paar Stunden in Anspruch. Fahre also spät los ca. 13 Uhr. Ich fahre alleine, Renate hat noch ein paar Verpflichtungen und kommt am 8. Februar nachgeflogen.

Wegen des Wetters beschliesse ich  einen Umweg zu fahren, von über 100 Km. Das hat den Vorteil dass ich nur Autobahn fahre bis nach Frankreich. Die Alternative wäre von Pfronten über den Bodensee, Schwarzwald, und durch die Freiburger Innenstadt ,alles Landstrasse. Erster Übernachtungsplatz ist Karlsruhe-Maxau, direkt am Rhein. Zweiter Übernachtungsplatz ist  schon in Frankreich, bei Seurre an der Saone. Dritter Ü.platz in La Canourgue, unweit von der gebührenfreien A75. Alle drei Plätze sind kostenlos und empfehlenswert. 

 

Parto da Pfronten verso le 13 da solo visto che Renate a ancora impegni, così si decide che l'aspetterò ad Alicante dove mi raggiungerà in aereo l'8 Febbraio. La prima tappa di pernottamento è Karlsruhe-Maxau area sosta camper direttamente in riva al Reno, la seconda già in Francia a Seurre qui in riva alla Saone. La terza a La Canourgue lungo la A 75 che va da Clermont Ferrand a Perpignan ed è uno dei pochi tratti di autostrada gratuiti. In Francia il pedaggio delle autostade è carissimo. Tutte e tre le aree sono gratuite e consigliabili

Stellplatz am Bootshafen in Seurre


Stellplatz in La Canourgue


25.01. Von La Canourgoue geht es weiter nach Gruissan - für die nächste Übernachtung. Hier ist schon recht warm heute und es weht kein Wind, zum Glück, üblich ist  hier eine starke Brise. Im Winter ist dieser Stellplatz auch gebührenfrei und man kann Ver- und Entsorgen.

 

25.01. Da la Canourgue procedo per Gruissan per pernottare. anche quest' area è gratuita ma solo durante l'inverno, comoda e con possibilità di scarico e carico a pochi Km. dal confine Francia-Spagna.

Stellplatz in Gruissan


26.01. Meine heutige Etappe ist Cervera. Dort ist ein SP, gut für eine Übernachtung.

 

26.01. la mia tappa di oggi è Cervera. Anche qui si trova un area gratuita comoda per il pernottamento.

Stellplatz Cervera


Übernachtungsplatz in Vinaros (40°28'35'' / 0°28'35'')


28.01. Heute bin ich nach einer letzen Übernachtung in Vinaros an mein Ziel angekommen - Area camper El Campello Beach - bei Alicante. Hier will ich auf die Renate warten, die mit dem Flieger am 8.02. nachkommt.

 

28.01. Oggi dopo l'ultimo pernottamento a Vinaros (selvaggio) sono arrivato alla mia meta l'area camper "El Campello beach" a El Campello a pochi Km. da Alicante. Quì aspetterò Renate

Stellplatz El Campello beach



Strand von El Campello

8.02. Heute ist endlich die Renate mit dem Ryanair Flug von Memmingen in Alicante angekommen. Um 22 Uhr ist der Flieger gelandet und wir sind dann mit Bus und Bahn zum Womoplatz gefahren. Alles klappte nahtlos.

 

8.02. Oggi alle 22 è finalmente arrivata Renate con un volo Ryanair da Memmingen a Alicante. La vado a prendere con il tram e bus, comodissimi.


9.02. Renate ist jetzt auch froh der Kälte von Zuhause entflohen zu sein. Sie wird auch von einem tollen sonnigen Tag empfangen und von mir mit einer köstlichen Paella.

 

9.02. Anche Renate è adesso felice di aver lasciato l'inverno dietro di se. Viene accolta da una bella giornata soleggiata e da me con una Paella favolosa.


11.02. Wir verbringen noch ein paar Tage hier in El Campello bis zum 19. Danach geht es weiter. Mal schauen wohin.

 

11.02. Restiamo ancora alcuni giorni qui a El Campello fino al 19 dopodichè si vedrà

14.02. Nach ein paar Tagen Bewölkung und starkem Wind, ist die Sonne wieder da. Ein perfekter Tag. Wir entscheiden uns für eine Fahrt nach Alicante, die von hier aus sehr bequem mit der Strassenbahn zu erreichen ist. Die Stadt hat nicht viel zu bieten, ausser einer netten Hafenpromenade. Morgen wollen wir weiter fahren Richtung Süden.

 

14.02. Dopo alcuni giorni nuvolosi e freschetti dovuti ad un vento forte oggi perfetta giornata. Decidiamo di andare ad Alicante con il Tram, molto comodo in 20 minuti ci si trova al centro. La città non ha nulla di spettacolare solo la passeggiata lungomare è passabile. Domani vogliamo fare un po'  di strada verso sud.

Strassenbahn nach Alicante

Slidershow Alicante


16.02.  Gestern nach 14 Tagen in El Campello haben wir uns wieder auf den Weg gemacht. 320 Km. weiter haben wir die Nacht in San Jose-Nerja verbracht, auf einem grossen Parkplatz mit vielen Anderen . In der Früh sind wir dann weiter nach Cabo de Gata Dorf gefahren um den Tag am Meer zu verbringen und Fisch zu essen.

 

16.02. Ieri dopo 14 giorni abbiamo lasciato El Campello e abbiamo fatto un p'o di strada fino a San Jose-Nerja dove abbiamo passato una notte tranquilla su un grande parcheggio insieme a molti altri. Questa mattina poi ci siamo spostati a Cabo de Gata (città) per trascorrere la giornata al mare e mangiar pesce.

San Jose

Strand von San Jose


17.02. Frei stehen in Cabo de Gata, wie die Zeiten sich verändern! 2006 haben wir alleine gestanden und Heute?

 

17.02. Sosta libera a Cabo de Gata, come cambiano i tempi! nel 2006 abbiamo sostato qui da soli e oggi?



23.02. Wir sind seit dem 19.02. in Torre del mar, wo wir für den 21.02. zu einem Geburtstag von unseren Wohnmobil freunden, Margarete und Franco, eingeladen sind.  Franco ist 75 geworden und hat ein paar Freunde zum Fischessen am Strand eingeladen. Der Fisch war vorzüglich! Lange, lange nicht mehr so gut Fisch gegessen.

 

23.02. Siamo già dal 19.02 a Torre del mar dove per il 21 eravamo invitati ad un compleanno di un nostro amico camperista. Franco ha compiuto 75 anni così ha invitato un paio di amici a mangiar del pesce in un Chiringuito. Era tanto che non mangiavamo un pesce così del delizioso.

Slidershow Fischessen Torre del mar

Der Fisch wird mit Olivenbaum Holz gegrillt

 Hervoragender Chiringuito in Torre del mar, der Chef ist Italiener.

 

 Ottimo Chiringuito a Torre del mar, il padrone è italiano


Prima Platz zum Freistehen

 Ottimo posto per sosta libera vicino a Torre del mar


24.02. Es regnet heftig, so entscheiden wir uns für einen Ausflug nach Ardales. Wir müssen etwas fahren um  unsere Batterien etwas aufzuladen. Die Solarpanele schafft das bei Regen nur geringfügig. Zum zweiten wollen wir Olivenöl kaufen, direkt bei der Ölmühle.

 

24.02. Diluvia! così ne approfittiamo per andare ad Ardales dove su consiglio di un amico si trova un frantoio ed aquistiamo olio di oliva extra vergine, nuova raccolta! è ancora torbido ma buonissimo. Anche i pannelli solari oggi non avrebbero ricaricato così ne approfittiamo anche per ricaricare le batterie.


25.02. Der Regen hat sich verabschiedet, hinterlässt aber eine dicke Schicht Sahara Sand. Womo waschen ist also angesagt bevor es weiter nach Setenil geht, wo wir die berühmten Felsenhäuser ansehen wollen. Im letzten Jahr hatten wir Setenil schon angefahren, konnten aber vor Regen und Nebel nichts sehen. Dieses mal sieht es besser aus.

 

25.02. La pioggia se n'è andata ma ha lasciato nuovamente uno strato di sabbia sahariana. Mentre laviamo il camper incontriamo per caso Pier e Amelie di orme sul mondo, ci facciamo una chiacchierata e scambiamo qualche dritta. Dopodichè ci mettiamo in rotta per Setenil l'anno scorso avevamo rinunciato alla visita per pioggia.

Slidershow Setenil

Überall duftet nach gegrilltem Fleisch......

 Ovunque profumo di carne alla griglia......

....und schliesslich landet auch eine Portion auf unserem Teller. Es war vorzüglich. So gut hatten wir lange kein Fleisch gegessen, Lamm, Rind, Schwein, Bluwurst etc. alles in bester Qualität

 

..... e alla fine finiscono due porzioni sul nostro tavolo. Carne squisita, dalla salsicca al sangue alle costolette di agnello c'era di tutto, da rifare!

26.02. Wir fahren weiter nach Olvera, nicht weit von Setenil, wo ein Wohnmobil Stellplatz an einem ausrangierten Bahnhof eingerichtet wurde. Direkt neben dem Ausgangspunkt eines tollen Wander- und Radweges, entlang der alten Bahntrasse. Wir fühlen uns angespornt, gehen aber zu Fuß den steilen Berg hoch zum Castell und der alten Kirche.

 

26.02. Non Passiamo la notte a Seteneil per continuare verso Olvera dove c'è una bella area ad un punto di partenza di un sentiero anche ciclabile ex linea ferroviaria. Ci lasciamo animare e facciamo una bella escursione fino sù al castello sempre in salita ma è valso.

Olvera

Olvera vom Stellplatz

Slidershow Olvera

Der Womostellplatz..........

......und Blick in der umgebung


27.02. Wir besuchen Sevilla nochmal!!

 

27.02. Rivisitiamo Sevilla!!

Plaza de España

La Giralda


Slidershow Sevilla


Hier ruht Christoforus Columbus

Qui giace Cristoforo Colombo

Und hier sein Sohn Diego

E quì suo figlio Diego

In Sevilla besuchen wir die riesige Kathedrale nach St Peter in Rom und San Paul in London die dritte grösste kirche der Welt. Hier entdecken wir das grab Kolumbus.

 

A Sevilla visitiamo la grandissima Catedrale che dopo San Pietro a Roma e san Paul a Londra è la terza chiesa più grande del mondo. Qui scopriamo la tomba di Cristoforo Colombo

Slidershow Kathedrale