Cascia

1.11. Wir sind auf dem Weg nach Cascia nicht weit von Norcia. Hier wiederrum dreht sich alles um die Heilige Rita. Es ist Sonntag der Wohnmobilstellplatz ist schon voll mit 30-40 Womos. Touristen Busse laden hunderte von italienischen Rentnern aus. Wir beschliessen weiter zu fahren, zuviel Rummel. Wir geniessen die Fahrt durch das Neratal..........

 

Siamo in rotta per Cascia non lontano da Norcia. Luogo natale di Santa Rita. È Domenica l'area camper è quasi già piena minimo una quarantina di camper. Bus turistici che sfornano pensionati, il mercato in piazza, per noi troppo trambusto così decidiamo di continuare e ci godiamo il traggitto lungo la Valnerina........


........und gelangen so von Umbrien ins Latium und kommen in Leonessa an. Kleine alte Stadt in den "Monti Reatini". Es sind fast 1000 mt. über m.s. und es ist frisch. Wir besichtigen die Stadt und verbringen eine ruhige Nacht auf einem Parkplatz.

 

........ e passiamo così dall' Umbria al Lazio ed arriviamo a Leonessa. Cittadina sui Monti Reatini a circa 900 metri

Leonessa

Slideshow Leonessa


2.11. Weiter geht es durch die bergige Region Latium. Wir wollen zum "Terminillo" der Hausberg der Römer. Wir fahren eine schmale,  durch Herbstlaub schöne Strässchen, müssen aber nach ein paar Km. kehrt machen, da durch Steinschlag die Strasse gesperrt ist. Also Zielwechsel und das ist gerade das schöne bei Reisen mit dem Wohnmobil, man bleibt flexibel. Wir entscheiden uns nach Tivoli zu fahren. Hier gibt es einige Sehenswürdigkeiten, zwei stehen auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe nähmlich: Villa Adriana und Villa d'Este. Da wir die beiden schon kannten, schauen wir uns einen Park Villa Gregoriana an. Anstrengend, man steigt in eine Schlucht: rauf und runter und die wilde Natur mit dem Fluss Aniene sind eindrucksvoll. Soviel Bewegung erzeugt Appettit. So laufen wir durch Tivoli und kaufen Porchetta, ein italienischer Schweinebraten, der typisch ist für diese Gegend. Leider ist der Aufenthalt für Wohnmobile nur auf einem Riesenparkplatz möglich, also nicht schön und laut, so dass wir nach einer Nacht weiter nach Rom fahren.

 

Si continua attraverso la zona montagnosa del Lazio. Ci avviamo verso il Terminillo la montagna dei romani. È una strada un po' stretta ma bella, dipinta autunnale, dopo pochi Km. Siamo costretti a tornare indietro una valanga di pietre ha interrotto la strada, peccato! Allora cambiamento rotta  questo è il bello di un viaggio in camper si resta flessibili. Decidiamo di andare a Tivoli, qui si trovano due siti sulla lista dei patrimoni mondiali dell'UNESCO: Villa Adriana e Villa d'Este da noi già visitate anni fà, quindi ci vediamo villa Gregoriana. La visita è abbastanza faticosa, è un'area naturale di grande valore storico e paesaggistico nella valle dell'Aniene. Il movimento fisico provoca appetito, così ci mettiamo alla ricerca di Porchetta tipica della zona. La sosta in Camper non è troppo bella qui a Tivoli si tratta di un gran parcheggio c'è un via vai di auto che passano ad alta velocità cosi dopo un pernottamento ripartiamo per Roma.

Porchetta

Zum nachtisch gibt es ein paar leckereien......


Slideshow Tivoli

Slideshow Villa Gregoriana


3.11. Wir fahren nach Rom, wo wir meinen Bruder und andere Verwandte treffen wollen. Wir haben uns einen Wohnmobilstellplatz in Ciampino ausgesucht, erstens, weil meine Cousine ganz in der Nähe wohnt und zweitens ist  der Ort ideal um Rom zu besuchen. Die Zughaltestelle ist nur 50 mt. entfernt und es dauert nur 25 min. bis zum Hauptbahnhof für €. 1,50.

 

Arriviamo a Roma e ci installiamo all'area camper il Sassone a Ciampino, tranquilla e perfetta per visitare Roma, a 50 mt. c'è la fermata del treno che per 1,50 € in 25 mn. arriva alla stazione Termini. Nei prossimi giorni ci incotreremo con parenti

Wohnmobilstellplatz "Il Sassone" in Ciampino

Ich bin in Rom geboren, wir haben x- mal Rom besucht, so entscheiden wir uns, diesmal nur ein paar Tage die Verwanschaft zu besuchen. Nur die "Fontana di Trevi", die vor zwei Tagen wiedereröffnet wurde, nach monatelangen Renovierungsarbeiten  steht auf dem Programm. Der Brunnen strahlt wieder im neuen Glanz, nur unsere Freude wird etwas getrübt. Als wir dort ankommen tummeln sich hunderte von Touristen herum. Man kann kaum unbeschwert ein Foto schiessen, die meisten stehen mi dem rücken zur Brunnen und versuchen mit oder ohne stock ein selfie von sich zu schiessen. Was soll! der Brunnen war schon immer ein Magnet, das Symbol des "La dolce vita".

 

Io sono nato a Roma quindi non ci sono in programma visite turistiche, solo qualche incontro con parenti. Solo la Fontana di Trevi che da alcuni giorni è stata riaperta dopo mesi di restauri ci attira. Prendiamo il treno fino a Termini e poi passeggiando arriviamo alla fontana che splende solo che per vederla bisogna quasi fare a gomitate, centinaia di turisti del quale almeno il 90 percento cerca di farsi un selfie oscurano la vista. Beh cosa si vuole tutti vogliono veder il simbolo della "Dolce vita"

Der Trevi Brunnen

7.11. Heute fahren wir mit dem Zug nach Castel Gandolfo Ort der päpstlichen Sommer Residenz......

 

Oggi andiamo in treno a Castel Gandolfo dove c'è la residenza estiva dei papi.....

.....Renate kauft natürlich eine Francesco Postkarte, auch wenn er sich weigert Urlaub in der Sommerresidenz zu verbringen. Die Karte ist für Maria bestimmt.

 

....... Renate compra una cartolina con Francesco che spediremo a Maria

Castel Gandolfo am Lago di Albano

Slideshow Castel Gandolfo


9.11. Nach 6 Tagen Rom und ein paar Tagen der Völlerei sind wir wieder "on the road". Unser Ziel ist Civita di Bagnoregio östlich vom Bolsenasee. Das Dorf ist durch die Erosion vom Sterben bedroht. Der Anblick ist atemberaubend.....

 

Dopo 6 giorni a Roma e diverse mangiate siamo di nuovo "on the road" La nostra meta è Civita di Bagnoregio ad est del lago di Bolsena  uno dei borghi più belli d' Italia, denominata la città che muore.

Civita di Bagnoregio

Slideshow Civita di Bagnoregio


Nach der Besichitigung von Civita di Bagnoregio fahren wir weiter nach Orvieto. Es wird bald dunkel und wir beschliessen 15 Km. vor Orvieto auf einem grossen Parkplatz eines Restaurants zu übernachten.

10.11. Frisch ausgeschlafen machen wir uns auf die Stadt zu besichtigen. Orvieto ist auch wegen seines Weinanbaus bekannt.

 

Dopo la visita di Civita di Bagnoregio partiamo per Orvieto. Incomincia ad imbrunire così decidiamo 15 Km. prima di Orvieto di pernottare su un gran parcheggio di un ristorante chiuso. Il giorno dopo ben riposati iniziamo la visita. Anche Orvieto come molti altri luoghi è tra l'altro famoso per l'omonimo vino.

Orvieto im Morgendunst

Vom Parkplatz fahren wir mit der Zahnradbahn ins historische Zentrum welches viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, zum Beispiel der "Pozzo di San Patrizio"

 

Dal parcheggio ci avviamo con la funicolare verso il centro con le sue attrazzioni storiche per esempio il Pozzo di san Patrizio

Slideshow Pozzo di San Patrizio

Slideshow Orvieto 1

Slideshow Orvieto 2


Am abend verlassen wir Orvieto um nach Chianciano Terme zu fahren, wo eine Cousine von mir wohnt. Seit 30 Jahren hatte ich versprochen sie zu besuchen, dieses mal hat es geklappt! Auf dem Weg dahin kommen wir durch Ficulle, ein nettes Dörfchen das einen Wohnmobilstellplatz hat, so dass wir hier übernachten. Meine Mutter wurde hier geboren, irgendwo in einem Bauernhaus in den umliegenden Ländereien, in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

 

Verso sera lasciamo Orvieto per Chianciano Terme. Qui abita una mia cugina la quale da 30 anni le avevo promesso di andare a trovarla, questa volta è quella buona. Tra Orvieto e Chianciano passiamo per Ficulle un bel paesetto con un area camper. Questo è anche il luogo natale di mia madre che nel 1924 naque qui in una casa colonica nelle campagne intorno.

Slideshow Ficulle


12.11. Wir erreichen Chianciano Terme, hier vom Balkon des Hauses von meiner Cousine

 

Arriviamo a Chianciano qui dal balcone di casa di mia cugina


 

Chianciano Terme

Wir sind in der Toskana. Der Ort Chianciano Terme hatte seine Blütezeit Anfang des voriges Jahrhunderts, bis vielleicht in die 70er Jahre. Aberdutzend Hotels wurden gebaut, die meisten sind heute geschlossen. Es gibt keine Kundschaft mehr für diese Art von Trinkkuren und Bäder, aber die Etrusker und Römer wussten es zu schätzen.

Der Sohn meiner Cousine betreibt eine Reifenwerkstatt, so nutze ich das aus und lasse mir Allwetterreifen montieren, da wir noch mit Sommereifen unterwegs sind.

 

Siamo in Toscana. I tempi d'oro di Chianciano terme sono stati sicuramente dall'inizio del secolo scorso fino agli 70. decine e decine di alberghi sono ora chiusi questo tipo di cure penso non siano più richieste oggigiorno. Gli etruschi e i romani le hanno apprezzate già 2000 anni fà.

Davide il figlio di mia cugina è gommista così ne approfittiamo e lasciamo montare i pneumatici "4 stagioni" visto che quando rientreremo in Baviera ci sarà probabilmente la neve.

Davide in seinem element

Danach lassen wir das Womo waschen. Das hat es nach 4 Wochen nötig

 

Gli facciamo dare anche una bella lavata

13.11. Wir fahren nach Castiglione del Lago am Trasimenischen See, um eine andere Cousine zu besuchen. Wir werden wieder köstlich bewirtet, mit Kaninchen, Hühnchen aus eigenem Hof. Viele Kindheitserrinerungen werden ausgetauscht. In den 50-60er Jahren verbrachte ich immer die Sommerferien in einem nah gelegenen Dorf - namens Vaiano. Wir Zwei fahren dahin, um das Haus zu sehen, das damals von meinem Opa bewohnt wurde und wo wir Kinder den ganzen Tag spielten, zwischen Kühen, Schweinen, Hühnern, Enten, Hunden, Katzen......

Leider ist der Zerfall nicht aufzuhalten.

 

Andiamo a Castiglione del lago sul Trasimeno dove abita un altra cugina dove ci aspetta un altra mangiata. Ci scambiamo ricordi d'infanzia, negli anni 50-60 trascorrevo le vacanze estive dai nonni in un paesino nelle vicinanze chiamato Vaiano. Naturalmente andiamo a vedere la casa allora abitata e dove noi da bimbi ci divertivamo tra vacche, maiali, polli, anatre etc.etc...

purtroppo è ormai una rovina.


Vom Haus aus geht der Weg zum Lago di Chiusi, gerade mal 200 Meter

 

Dalla casa fino al lago di Chiusi ca. 200 mt.

..... Was haben wir hier geangelt.

Vaiano

Womoplatz Castiglione del Lago


Den 14. und 15.11. nutzen wir um Montepulciano , Pienza , Bagno Vignoni, drei Orte unweit von Chianciano zu erkunden. Ich empfehle auch immer die verlinkten Namen anzucklicken, so erfährt man mehr über die Orte. Es würde jeden Rahmen sprengen wenn ich zu den Orten etwas erzählen würde. Auf jeden Fall lohnt es sich. Es sind geschichtsträchtige Städte, die wir hier im Laufe der Wochen erkundet haben.

 

Il 14 e il 15 ci guardiamo i luoghi vicino Chianciano come Montepulciano, Pienza, Bagno Vignoni.

 

Montepulciano

Slideshow Montepulciano


Slideshow Pienza


Slideshow Bagno Vignoni


Eiche "delle checche"

Hier umarmen wir eine 370 Jahre alte Eiche (Quercia delle Checche)

 

Qui abbracciamo la Quercia delle Checche 370 anni

Hier eines der beliebsten Fotomotive in der Toskana

 

Uno dei motivi più fotografati della Toscana


Im Mittelalter bekämpften sich alle diese Stadtstaaten unaufhörlich, Firenze gegen Siena, Siena gegen Montepulciano, Pisa gegen Lucca etc. etc. so sind diese Städte immer von mächtigen Mauern umgeben. Ein Beispiel ist auch die Festung "Monteriggioni" die vielen PC Spielern bekannt sein wird aus dem Spiel ´Assasin Creed`.

 

Durante il Medioevo tutte queste città belligeravano tra di loro quindi sono sempre ben forificate come per esempio il borgo Monteriggioni. Ai PC gamer sarà anche conosciuto dal giuoco "Assassin Creed".

Slideshow Monteriggioni


Unterwegs nach Volterra

16.11. Wir sind in Volterra. Schöne Stadt auf 531 mt. ü.m., mit dem schönsten Ausblick der Toskana. Spuren der Etrusker und Römer sind auch hier noch präsent. Wir schlafen auf dem Stellplatz am Fussballplatz, nichts besonders aber ruhig und kostenlos. Am Morgen fahren wir näher an die Stadt ran. Nach einem Besuch der Altstadt fahren wir weiter nach Vinci Geburtsort von Leonardo da Vinci.

Hier ist der Stellplatz einwandfrei, Ver- und Endsorgung fehlen auch nicht. Mit einem kleinen Spaziergang von 6-700 mt. erreicht man den Ortskern, wo sich auch das museo Leonardiano befindet. Das Museum ist nicht schlecht, aber wir meinen man könnte es besser machen.

 

Siamo a Volterra. Bella città a 531 mt. con la vista più bella della Toscana. Tracce del passato etrusco e romano sono ben presenti Passiamo la notte al parcheggio dello stadio nulla di speciale ma tranquillo e gratuito. Dopio la visita di Volterra ci spostiamo a Vinci Citta natale di Leonardo da Vinci.

Qui troviamo l'area camper in perfette condizioni, una passeggiata di 6-700 mt. ci conduce in centro dove andiamo a visitare il Museo Leonardiano. Il museo non è male ma penso che un genio come Leonardo meriterebbe un po' di più.

Slideshow Volterra


Stellplatz Vinci

Slidershow Vinci


17.11. Nach dem Museumbesuch und Mittagessen ruhen wir uns ein bisschen aus denn wir wollen ein Stück weiter fahren. Wir sind praktisch auf Nordkurs, das heisst Richtung Zuhause. Wir verschlafen uns und fahren so gegen 15:30-16.00 los, wohlwissend wir würden nicht weit kommen, denn um 17:00 wird es schon dunkel. Eine Bleibe ist unterwegs nicht immer einfach zu finden, aber mit der Hilfe von "Campercontact App" sehen wir dass genau auf unserem Weg das Dorf Montecarlo liegt mit, einem kostenlosen Stellplatz. Wir spazieren durch das nette Dorf mit einer mächtigen Festung. Danach schauen wir Fernsehen, denn die schrecklichen Ereignise in Paris haben uns auch aufgewühlt. Nach einer ruhigen Nacht machen wir uns fertig für die Weiterfahrt, ich gehe vorher mit Lara und Lissi Gassi. Plötzlich ein Schuss! Jäger in der Nähe! Lara in Panik rennt los über die Strasse, ich schreie los denn ein Auto nähert sich und nach einem scharfen Bremsen verfehlt das Auto die Lara um Millimeter. Ufff - noch mal gerade gut gegangen.

 

Dopo la visita al museo e il pranzo vogliamo riposarci un po' per poi fare un pezzo di strada, adesso siamo in rotta verso nord praticamente direzione casa. Il pisolino si allunga fino verso 16:00 così partiamo consapevoli di non poter fare molta strada visto che alle 17:00 fa già buio. Grazie all' App Campercontact vediamo che ad alcuni Km. sul nostro traggitto si trova la cittadina Montecarlo che offre un area gratuita ai camperisti. Facciamo una passeggiata al centro storico dopodichè accendiamo la tele per le notizie. Il terribile attentato a Parigi ci a scioccato. dopo una tranquilla notte ci prepariamo a ripartire prima voglio però fare una passeggiatina con i cani quando  all'improvisso un colpo di fucile di un cacciatore mette in panico Lara che va ad attraversare la strada mentre un auto si avvicina temo per il peggio ma il guidatore con una gran frenata la schiva di qualche centimetro. Ufff è andata bene.

18.11. Als nächstes Ziel haben wir Mantua gewählt. Es geht quer über den TosKanisch-Emilianischen Appennin. Serpentinen über Serpentinen rangeln wir uns nach oben über einen Pass (1.400 m). Für die Nacht empfiehlt unsere App einen Stellplatz in Pavullo, Es ist alles vorhanden. Die Berge haben wir endlich hinter uns gebracht.

 

Come prossima meta abbiamo stabilito Mantova. Si va sull Appennino Tosco-Emiliano e tornante dopo tornante passiamo l'Abetone a 1440 mt. per poi fermarci a Pavullo che anche offre un'area con servizi gratuita.

Stellplatz in Pavullo

Alpine Landschaft inmitten der Toskana auf 1400 mt.

 

Paesaggio alpino nel mezzo della Toscana a 1400 mt.


Padre Pio in Italien immer wieder beliebt


19.11. Wir sind heute in Mantova, sehr schöne Stadt!, die eine Reise wert ist. Wir haben Glück und finden Platz auf einem grossen kostenlosen Parkplatz nur 5 Minuten Fussweg von der Altstadt entfernt. Das Wetter ist noch schön und wir freuen uns auf die Stadt. Natürlich hat Mantua eine bewegte Geschichte, einfach Mantua anklicken und Wikipedia erklärt. Schicke Geschäfte gibt es hier und viel Wasser drumherum. Vier künstliche Seen umrunden die Stadt. Jetzt ist Herbst und ich kann mir vorstellen dass im Sommer abends eine besondere Atmosphäre entsteht, wenn auf der Piazza das Leben pulsiert. Mantua ist zur italienischen Kultur- hauptstadt 2016 gewählt worden, dadurch sind viele der schönen Gebäude von Gerüsten und Planen umhüllt. Es wird kräftig renoviert. Schade für uns, aber schön für alle die 2016 kommen werden.

 

 Oggi siamo a Mantova, bellissima città che merita una visita. Siamo fortunati e troviamo un posto per i nostri 7,40 mt. al parcheggio Piazza Anconetta, gratuito e a pochi passi dal centro storico.  Mantova sarà capitale della cultura per il 2016 cosi molti edifici sono in fase di restauro.

 

 

Slideshow Mantua

20.11. Der Wetterbericht sagt dass eine Kaltfront für's Wochenende erwartet wird, so machen wir uns auf den Weg. Wir wollen nicht unbedigt im Schneefall fahren. Nächster Stopp für die Nacht soll Rovereto sein, wo laut App ein sehr gut bewerteter Womostellplatz sein soll. Und was soll ich sagen: es ist wirklich tip top , freundliche Betreiber, super sauber, Duschen, WC, Wlan, Strom, und alles für 10 €. die Nacht, für 24 Stunden ist es natürlich teurer. Können wir also weiter empfehlen.

 

La meteo prevede un ondata di freddo per i prossimi giorni, così ci mettiamo in viaggio non volendo fare i passi di montagna sotto la neve. Abbiamo previsto Rovereto come Stop notturno. L' area camper è valutata molto bene da Campercontact e non ci delude. Gerente gentilissimo, Toilette, docce calde, corrente, Wifi, carico e scarico, tutto compreso 10 € per la notte, 24 ore un po' più caro.

Womostellplatz in Rovereto

21.11. Die Strassen in Trentino-Alto Adige sind wesentlich besser als im übrigen Italien, so kommen wir schnell voran.

Über den Reschenpass (Südtirol) und den Fernpass (Österreich) erreichen wir gegen 18:00 Pfronten und just in dem Moment fängt es an zu schneien.

 

Le strade in Trentino-Alto Adige sono molto migliori che nel resto d' Italia così avanziamo velocemente. Attraverso il Passo di Resia e il Fernpass (Austria), arriviamo verso le 18:00 a Pfronten dove nello stesso momento inizia a nevicare


Fazit. Wir sind über 2600 Km. gefahren und haben sehr viel gesehen. Den Besuch vieler Museen, Palästen, Kathedralen etc., haben wir uns - aufgrund teilweise sehr hohen Eintrittsgelder - erspart, was aber den Genuss der Reise nicht schmälert, Die Eindrücke waren sowieso gewaltig und das muss man auch erst verarbeiten. Stellplätze sind in Fülle vorhanden, sehr viele kostenlos. Alles hat bestens geklappt, zum Glück waren die Dieselpreise auch in Italien niedriger als sonst. Mit Gas hatten wir auch keine Probleme, da wir eine LPG Tankflasche mit Aussenbetankung haben. Es kann vorkommen dass der eine oder der andere Tankwart sich weigert die zu füllen (verboten wegen Steuer, da in Italien LPG vom Staat subventioniert wird und soll nicht zum Heizen von Wohnmobilen oder ähnlichem gebraucht werden) aber die meisten Tankwarte tun das anstandslos, eehh wir sind in Italien!! Autobahn sind wir nicht gefahren, wir haben Zeit und man sieht auch mehr. Klar dass wenn jemand nur 2-3 Wochen Urlaub hat anders denkt und agiert. Das Wetter war auch gnädig mit uns, wir hatten bis zu 25° und geregnet hats wirklich nur ein paar mal in Form von kleinen Schauern.

Solltet ihr Schreibfehler gefunden haben, so dürft ihr die gerne behalten - ist schliesslich Ital-Deutsch!