1.11. Zeitig fahren wir von Torgiano nach Perugia und steuern den dortigen Wohnmobilstellplatz an, da es in der Stadt keine Parkmöglichkeit gibt. Um in die Stadt zu gelangen hat man 2 möglichkeiten: unmittelbar am Stellplatz ist die Bus Haltestelle Linie A  bis Piazza Partigiani und dann mit der Rolltreppe weiter nach oben. Oder Linie G bis Piazza Italia, direkt oben in der Stadt. Die zweite Möglichkeit ist zum Bahnhof zu laufen ca. 1Km. und von dort mit der Minimetro zu fahren. Wir fahren mit der Linie G. Heute ist Feiertag, schönstes Wetter und Markt, also jede Menge Leute unterwegs. Wir verweilen 4 Stunden. Müde kehren wir zum Stellplatz zurück und fahren 24 Km. weiter zum Trasimeno See. Im Ort San Feliciano ist ein schöner Womostellplatz, ideal um ein Tag zu entspannen. Perugia ist sehr sehenswert!!

1.11. Partiamo di buon ora da Torgiano verso Perugia dove parcheggiamo all'area camper Bove. Purtroppo non c'è possibilità di parcheggio vicino al centro quindi due possibilità per raggiungere il centro storico : l'autobus con fermata vicino all'area linea A fino Piazza Partigiani per poi salire con le scale mobili o la linea G fino a Piazza Italia e ci si ritrova direttamente al centro.  Poi c'è la Minimetro la stazione però dista ca. 1 Km. dall'area. A noi è sembrata la linea G una buona scelta. Oggi è festivo, bel tempo e mercato quindi il centro storico è affollato. Dopo quattro ore rientriamo stanchi all'area da dove ci trasferiamo a San Feliciano sul Trasimeno. Perugia vale veramente la visita!

Slidershow

Slidershow


Von Perugia bis San Feliciano sind es nur 24 Km so dass wir gegen 17:30 am Stellplatz sind. Gerade richtig um den Sonnenuntergang über dem See zu bewundern.

Da Perugia a San Feliciano sono solo 24 Km. così arriviamo verso le 17:30 giusto in tempo per ammirare il tramonto sul lago

Der Wohnmobilstellplatz von San Feliciano ist mit allem ausgettatet und zur Zeit kostenlos. Wir wissen nicht warum aber der Kassenautomat ist abmontiert worden und die Schranken sind geöffnet

L'area camper qui a San Feliciano è attrezzata anche con la corrente e per il momento è gratuita noi non sappiamo perchè ma la cassa automatica è smontata e le barriere aperte

Stellplatz in San Feliciano


3.11. Heute regnet es ein bisschen, der erste Regen seit siebzehn Tagen, die wir schon unterwegs sind. Wir fahren weiter nach Castiglione del Lago, wo eine Cousine wohnt,die wir selbstverständlich besuchen wollen. Und das bedeutet ESSEN! Sie ist eine leidenschaftliche Köchin.

Unterwegs schauen wir uns zwei Stellplätze an. In Passignano handelt sich um einen Parkplatz am Fährhafen,mit 1,50 die Std. unserer Meinung nach zu teuer. der Andere, in Borghetto, eigentlich nicht viel mehr als eine Entsorgungsstation. Castiglione del Lago hat einen schönen Stellplatz, jedoch nicht zu empfehlen bei Regenwetter.  Wir stehen aber vorerst bei meiner Cousine vor der Türe.

3.11. Oggi piove per la prima volta da quando siamo partiti 17 giorni fà. Arriviamo a Castiglione del Lago dove faremo visita a mia cugina e questo significa MANGIARE!! lei è una quoca appassionata.

Durante il traggito abbiamo dato un occhiata alle soste camper Passignano ha una sosta-parcheggio al porto dei traghetti a 1,50 l'ora mi sembra un po' esagerato. A Borghetto non è altro che uno scarico e carico. A Castiglione c'è una bella area  a 12€ da evitare se piove. Adesso siamo fuori stagione e chi cerca trova anche un posticino libero

Meine Cousine Paola bereitet die Glut

Grillgut.....und noch ein paar Kleinigkeiten...


So einen hatten wir auch mal...

und so einen hätten wir auch gerne!


Slidershow Castiglione del lago

Hier in Castiglione d.L. haben wir einige Tage gestanden. Ruhige Seitenstrasse, in unmittelbarer Nähe, Waschsalon und Supermärkte, jetzt ausserhalb der Saison  - problemlos.

43°7'56'' 12°2'37"

In questo posto abbiamo posteggiato tre giorni. Strada tranquilla vicino allo stadio con lavanderia selfservice e supermercati nelle vicinanze

43°7'56'' 12°2'37"


5.11. Panicale ist ein schönes Dorf südlich von Castiglione d. L. 15 Km. ca. zu fahren und so machen wir heute einen Ausflug, Wetter ist auch nicht so toll.

Oggi visitiamo Panicale che dista solo 15 Km da Castiglione. Panicale fa parte del circuito de I borghi più belli d' Italia

Slidershow Panicale

Stellplatz Panicale kostenlos und schöner blick über die Val di Chiana


6.11. Heute verlassen wir Castiglione del Lago Richtung Città della Pieve, wieder eine der vielen mittelalterlichen Städchen, oben in den Hügeln Umbriens. Wir kommen am nachmittag an und machen uns gleich auf den Weg in die Altstadt, denn es wird schnell dunkel zu dieser Jahreszeit.

6.11. Oggi lasciamo Castiglione direzione Città della Pieve. Arriviamo nel pomeriggio e ci avviamo subito verso il centro storico incomincia già a imbrunire

Hier ist Il perugino abgebildet, berühmtester Sohn dieser Stadt. Eine  Freske und einige seiner Bilder sind hier in Dom zu bewundern

Quì raffigurato è il Perugino noto figlio di questa città. Alcuni dei suoi dipinti sono da ammirare nel Duomo

Restaurator am Werk

Slidershow


Wir parken und verbringen die Nacht hier   42°57'23.9" 12°00'05.5"

 Abbiamo passato la notte su questo parcheggio, l'area camper si trova fuori mano

 


7.11. Heute geht es weiter nach Todi. Wir fahren zu spät am Nachmittag los und kommen in der Dunkelheit an. Nicht empfehlenswert. Es gibt viele Serpentinen. In Todi gibt es einen schönen Stellplatz 15,40€ (42°46'52" 12°24'6'') und einen grossen Parkplatz, kostenlos (42°46'40'' 12°24'1''). Der hat aber so eine steile Einfahrt dass man nur mit PKW oder sehr kurzem Womo einfahren kann. Wir warnen es zu probieren! Man hängt gleich hinten auf.

Stelllatz in Todi

Ein Schrägfahrstuhl führt ins Centrum

Un ascensore porta al centro

Heute morgen ist Todi in Nebel gehüllt, der sich erst am Mittag langsam lüftet und wunderschöne Blicke in die Täler frei gibt

Oggi Todi è avvolta dalla nebbia, è già mezzogiorno quando comincia ad alsarsi. I panorami sono mozzafiato

 


Das historische Zentrum ist sehr schön, die römischen Zisternen, die wir uns anschauen wollten, sind leider heute geschlossen. Der Heilige Fortunato wird in Todi verehrt.

Grab des Heiligen Fortunato.......

....und seine Reliquie


Slidershow Todi


Hier sonnt sich jemand


8.11. Jetzt geht es nach Rom wo wir uns mit Verwandten treffen wollen. Zum Übernachten halten wir aber vorher noch in Acquasparta an, weil wir Rom in Ruhe am Vormittag erreichen wollen.

Stellplatz in Acquasparta. Prima für eine Übernachtung


9.11. Gegen 11:30 erreichen wir den Wohnmobilstellplatz LGP an der via Casilina in Rom. Wir können diesen Stellplatz sehr empfehlen, optimal um die ewige Stadt zu besuchen.

9.11.  Verso le 11:30 raggiungiamo l'area camper LGP sulla via Casilina a Roma. Consigliamo senza esitare quest'area ben posizionata per visitare la città eterna

Wohnmobil Stellplatz LGP

Belagerung


10.10. Heute sind wir mit den Cousinen und Cousins verabredet. Das machen wir immer wenn wir nach Rom kommen. Da können locker 25-30 Leute zusammen treffen. Dieses mal sind wir 18. Natürlich finden die Treffen immer im Restaurant statt.

Slidershow Mittagessen Rom im Restaurant Bel Poggio


11.11. Bevor wir morgen Rom verlassen, machen wir einen Stadtbummel. Selbst jetzt im November saümen Massen von Touristen die Strassen. Nach drei Stunden und dicken Füssen, fahren  wir mit der Bahn zurück zum Stellplatz

Piazza Navona

Am Pantheon

Massen drängen an der Fontana di Trevi


12.11. Wir fahren wieder Richtung Toskana nach Chianciano Terme wo eine andere Cousine auf unseren Besuch wartet. Sie hat gerade neues Olivenöl frisch gepresst!! aus eigenem Anbau. Da freuen wir uns richtig. 

Hier füllt meine Cousine Milena unsere Dose mit dem frischem Öl


14.11. Wir fahren weiter nach Sovana, Sorano und Pitigliano die so genannten Tuff Dörfer

Sovana klein und sehr romantisch....

Slidershow Sovana

Sovana Park-Stellplatz, hier haben wir gut geschlafen


Sorano

Slidershow Sorano


Pitigliano gebaut auf einem Tuff-Felsen

Slidershow

Es macht Spass durch Pitigliano auf Entdeckungstour zu gehen


Wir fahren die Umgebung der drei Dörfer ein bisschen ab um die Vie Cave zu besichtigen, welche die Etrusker vor 3000 Jahren angelegt haben.

Tomba Ildebranda


18.11. Renate hatte Sehnsucht nach Meer. Wir fahren nach Marina di Grosseto um ein bisschen Meeresduft zu schnuppern. Hier ist die Küste nicht sehr reizvoll aber man hat ein paar schöne Ausblicke auf Elba, Isola del Giglio und Capraia.


21.11. Wir arbeiten uns langsam Richtung Heimat. Schlafen in Occhiobello am Poufer und fahren am nächsten Tag nach Verona

22.11. Seit Jahrzenten waren wir nicht mehr in Verona und um so schöner ist der Bummel durch die Stadt. Ein sonniger Tag, wir können noch draussen zu Mittagessen an der Piazza Erbe.

Hier lassen wir uns noch mal Lasagne schmecken

Die mächtige Arena die noch vor dem Kolosseum in Rom gebaut wurde

Giulietta's Balkon

Der Weihnachtsmarkt ist schon eröffnet

Slidershow


22.11. Nachdem wir die Nacht auf dem Womostellplatz in Verona verbracht haben, machen wir uns wieder auf den Weg Richtung Reschenpass, halten aber noch in Trento um Mittag zu essen und noch einen kleinen Stadtbummel zu machen

Beim Bummel durch Trento entdecken wir einen Palazzo der meinen Namen trägt.....

.... Vielleicht ein Vorfahr wer weiss

So - und hier ist sozusagen die letze Frisch-Nudel Tankstelle vor der Grenze


23.11. Gegen mittag erreichen wir Pfronten, glücklich und zufrieden dass alles gut geklappt hat. Es war wieder schön in Italien. Wir haben als Rentner das Glück ausserhalb der Saison verreisen zu können. Ausser an den Hotspots sind kaum Touristen unterwegs, man kann es in Ruhe geniessen, obwohl  man manchmal  vor verschlossenen Türen steht. Hier ist heute noch schönes, sonniges Wetter. Es wird aber nicht lange halten, denn für die nächsten Tage ist Kälte und Schnee angesagt. Aber zum Glück geht es in sechs Wochen wieder Richtung Griechenland.